Biography Ark (English)

Ark is the artist who first brought the minimal style to many French. As soon as 1997 he issues on the Brif label "Siderurgie esthétique" and "De derrière les fagots", two EPs which were not much of a great success... It's logical, Ark is a precurssor, always light years ahead of his time.
But he doesn't loose faith in his craft for that, and collaborates in 1999 with Herbert (UK) and Losoul (GER) on "Belle lurette". Everyone got skeptic listening to this new music and yet, as today Losoul or Herbert have became stars of the genre, they discover the sound of Ark!
Ark doesn't begin his career at that moment. He first plays guitar in an 80's funk band and then starts with the heavily talented Pépé Bradock the band Trankilou . Remember, "Saint Glin-Glin" and especially "Escalope de dingue" which became an interplanetary hit. After that, he unexplicably misses the jackpot with "Le magicien d'os", its funky as hell & hypnotic chant ("I like the way your booty shake, ah, ah") and its monstrous remixes.
Ark has now joined forces with french fellow artist Cabanne as Copacabannark (on Perlon); he also issued an album as Shalark (Ark with Shalom) in 2001 and even manages to find the time to pursue his solo career, with the release of an EP on the prestigious Playhouse label (GER), as well as a LP/CD compilation entitled " Alleluyark " on the french label Circus Company. Two new tracks will also be available soon on the Katapult "Various Artists" upcoming compilation, as well as a few exclusives on the next T.I.M.E.C. releases, the parisian label with a twist which gracefully helped him with the site web you're now visiting...
His live sets always include stupendous and now famous surprises. The public of the Pulp in Paris won't forget anyime soon his incredible energy-fuelled mixes from reggae to hardcore with Mr. Oizo , Feadz or Herbert. He's also been heard at the Rex, the Batofar, the Scene, the New Casino in Paris or the Panorama Bar from Berlin. When he plays, his hair get moving all around, his body is a prisoner of the beat, he becomes the most beautiful man in the world... and the most unforeseeable.

Biographie Ark (Deutsch)

ARK (Paris) - ist ein ungewöhnlicher Musiker, Produzent & DJ. Um seine Art und Herangehensweise zu verstehen, bedarf es eines Blickes in die Vergangeheit des jungbleibenden Wilden. Bereits mit 13 Jahren spielte er in diversen französischen Punk und Ska Bands, um einige Jahre später in der Band THC, tief in das Geschehen der Fusion Szene Frankreichs einzugreifen.
Zu Beginn der '90er kam die entscheidende und unvermeidliche Begegnung mit elektronischer Musik, die wie eine Erlösung aus dem Gleichlauf der Bandstrukturen für ihn war. Kurz danach der erste Track auf Basenotic. Kurz darauf wurde mit PÉPÉ BRADCOCK das Duo Trankilou gegründet, womit beide nicht nur den Durchbruch in Frankreich, sondern mit dem Club Hit 'Escalope de dingue' auf Versatile international für Aufsehen sorgten (1995).
Trankilou war nicht ausgereizt, jedoch entschieden beide Künstler ihre Solo Karrieren zu verfestigen. ARK auf Brif Records / PIAS France hat unter anderem seit '97 die EPs "Absolute Abstrakt", "Le magicien d'os" or "Punkadelic" und das Mini Album "Keuhar" veröffentlicht.
Sein Stil und seine schonungslose Selbstausbeutung sind seit einigen Jahren in der Dance Szene beliebt und gefragt. Er hat es geschafft, den House made in France, um eine völlig neue Facette zu bereichern. Seine abgedrehte, verrauchte, funky Atmosphäre zieht sich als roter Faden durch seine Tracks, die irgendwo zwischen Detroit und Berlin zuhause sind und doch das gewisse Etwas des Franzosen immer spüren lassen.
Längst hat er die Azfmerksamkeit von Musikern und DJ's wie Laurent Garnier, Herbert, Mr Oizo, Jeff Mills, Charles Webster, Mr Scruff und Lo'Soul auf sich gezogen. Remixe werden getauscht und sind auf fast allen ARK Vinylen erschienen und mit seinem Freund Oizo sieht man ihn mehr im Studio als mit irgendjemand sonst. SHALARK ist das Zauberwort für seine Kollaboration mit jenem und dem Partner Shalom. Auch hiervon ist gerade ein Album erschienen 'Some Of Them Don't' (Karat/Kompakt), ein Muss für die House und Techno vermischende neue Generation.